Raumdüfte

Ganz neue Maßstäbe in Sachen Raumduft setzt die Mailänder Manufaktur Locherber


Mit der gleichen Sorgfalt, die der Entwicklung von Parfums zugrunde liegt, kreiert der italienische Parfümeur mit natürlichen ätherischen Ölen aus allen teilen der Erde und einem Parfümanteil von i.d.R 20 % - vergleichbare Produkte arbeiten mit 7 - 12 % - die Raumessenzen, die dann, verpackt in einem stilvollen Design des Flakons, unserem Heim eine ganz besondere (Duft-) Note verleihen.

 

Raumdüfte und ihre Duftnoten:

Die einzelnen Bestandteile eines Raumduftes verflüchtigen  unterschiedlich schnell.Der zeitliche Ablauf in der Wahrnehmung eines Raumduftes wird als Verlauf bezeichnet.Der Verlauf wird in drei unterschiedliche Duftnoten gegliedert, die meist direkt ineinander übergehen. Man unterscheidet meist zwischen drei Duftnoten:

Kopfnote, Herznote und Basisnote. Raumdüfte enthalten fast immer alle drei Noten.

 

Kopfnote:

Die Kopfnote, auch Topnote genannt, ist unmittelbar nach den ersten paar Minuten, nach dem Öffnen des Raumduftes und der Duft über die Rattan- oder Glasfieberstäbchen verteilt wurde, wahrnehmbar. Da die Kopf- bzw. Topnote mit ihren intensiven, leichten, schnell flüchtigen Duftstoffen als Erstes wahrnehmbar ist, prägt sie den ersten Eindruck, den Sie von einem Duft erhalten.

Beispiele für ätherische Öle in der Kopfnote sind:

Bergamotte, Blutorange, Cananga, Cistrose, Clemetine, Eukalyptus, Gingergras, Grapefruit, Immortelle, Kamille, Krause Minze, Limette, Majoran, Melisse, Minze, Myrte, Palmarosa, Rosenholz, Rosmarin, Sassafras, Spearmint, Wacholder, Wintergrün, Zedernblätter, Zimt, Zypresse.

 

Herznote:

Die Herznote, auch Mittelnote genannt, ist der Duft, der wahrnehmbar ist, wenn sich die Kopfnote verflüchtigt hat. Die Herznote eines Duftes ist verantwortlich für seinen eigentlichen Duftcharakter. Sie ist erst nach ein paar Stunden zu riechen und hat eine maximale Wahrnehmungszeit von ein bis drei Tagen.

Beispiele für ätherische Öle in der Herznoten sind:

Anis, Bayöl, Bitter Orange, Cajeput, Eisenkraut, Fenchel, Guajakholz, Honig, Immortelle, Iris, Kalmus, Karotte, Latschenkiefer, Lavendel, Lemongras, Macisblüte, Mandarine, Mimose, Moschus, Muskatnuss, Niaouli, Petitgrain, Pfefferminze, Pfeffer, Salbei, Süsse Orange, Teebaum, Vetiver, Ysop, Zedernholz, Zypresse.

 

Basisnote:

Die Basisnote ist der Duft, der am längsten und als letztes wahrnehmbar ist. Sie enthält langanhaltende, schwere Duftstoffe, die den Duft langsam ausklingen lassen.

Beispiele für ätherische Öle der Basisnoten sind:

Asant, Balsamterpentin, Bayöl, Benzoe, Birkenrinde, Damaszener Rose, Elemi, Eichenmoos, Galbanum, Geranium, Ho-Blätter, Ingwer, Jasmin, Mastix Pistazie, Muskatellersalbei, Myrrhe, Neroli, Nelke, Patchouli, Sandelholz, Teebaum, Vanille, Weihrauch, Zedernholz, Ylang Ylang.


Liquid error: Could not find asset snippets/gtranslate.liquid